Axitrader CFD Erfahrungen

Der CFD Handel bei Axitrader – alle Fakten finden Sie in unserem Steckbrief

Axitrader konzentriert sich auf das Wesentliche und macht dabei einen durchweg guten Eindruck. Der Broker lässt Kunden zwischen Regulierungen in UK und Australien wählen – und bietet damit auf Wunsch eine Ausweichmöglichkeit für größere Hebel. Der Basiswertekatalog konzentriert sich auf den FX Handel, wird aber durch einige weitere attraktive Märkte flankiert. Die Konditionen im Standardkonto sind ebenso wie jene im Pro-Konto konkurrenzfähig. Das Weiterbildungsangebot ist durchschnittlich. Die Handelsplattform MetaTrader4 inklusive der angebotenen Erweiterungen erfüllt ebenso höhere Ansprüche wie der gut erreichbare und oftmals deutschsprachige Kundenservice.

 

70% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Axitrader: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Mindesteinzahlung:Keine Mindesteinzahlung
Mindesteinsatzunter 50 EUR im FX Handel
KonditionenEUR/USD: 0,13 USD 1.000 EUR
DAX: ab 0,50 EUR pro Kontrakt
Bonus:Nein
Demokonto:Konto eröffnen

Welche Basiswerte bietet Axitrader an?

Der Fokus von Axitrader liegt klar auf dem FX Handel. Indices sowie Gold, Silber und Öl ergänzen den knapp 100 Märkte starken Basiswertekatalog. Diese Kontrakte können gehandelt werden:

  • 80FX Währungspaare
  • 11 Indizes
  • Gold, Silber, Öl

Mindesteinzahlung, Einzahlungsmöglichkeiten und Kontoeröffnung

Axitrader CFD ErfahrungenEine Mindesteinzahlung in bestimmter Höhe ist zur Kontoeröffnung nicht erforderlich. Konten können in den Währungen AUD, EUR, GBP, NZD, SGD, USD, CHF, JPY, HKD UND CAD geführt werden. Einzahlungen sind per SEPA Banküberweisung, Kreditkarte (Visa & MasterCard), Maestro (für deutsche Kunden in der Regel nicht relevant) Skrill und Neteller möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für Einzahlungen über Global Collect.

Eine Besonderheit: Bei Axitrader können neue Kunden Geld von einem Handelskonto von einem anderen Broker direkt überweisen. Dazu stellt der Broker ein Formular zur Verfügung. Dieses muss heruntergeladen, ausgefüllt und eingescannt werden. Der Kundenservice initiiert dann die Überweisung des Geldes vom anderen Broker.

Die Kontoeröffnung ist unkompliziert. Im ersten Schritt müssen die Antragsdaten vervollständigt werden. Dazu gehören grundsätzlich auch die KYC-Fragen, mit denen sich der Broker nach bisherigen Handelserfahrungen und einigen Aspekten der wirtschaftlichen Verhältnisse erkundigen muss. Im zweiten Schritt muss die Identität bestätigt werden. Dies ist zum einen durch den Upload von Ausweiskopien und Adressnachweis (zum Beispiel Versorgerrechnung) möglich. Zum anderen steht auch ein Verfahren mit elektronischer ID zur Verfügung.

70% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Wer ist Axitrader? Ein Kurzportrait des Brokers

Axitrader in seiner heutigen Form wurde im Jahr 2007 in Australien gegründet. Die Gründung erfolgte durch die Übernahme eines bestehenden Brokers durch die derzeitigen Direktoren. Das Unternehmen unterhält weltweit diverse Tochterunternehmen. Der Schwerpunkt des Angebots liegt auf dem Devisenhandel für Privatanleger.

Regulierung und Einlagensicherung bei Axitrader

Die meisten Kunden aus Deutschland handeln mit AxiTrader UK. Diese gehört zur AxiCorp Limited. Diese wiederum wird durch die Finanzaufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs (FCA) überwacht. Die AxiCorp Limited ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AxiCorp Financial Services Pty Ltd. Dabei handelt sich um ein australisches Unternehmen. Das australische Unternehmen wird durch die ASIC, die australische Finanzaufsichtsbehörde, überwacht.

Es gibt im Hinblick auf die Regulierung bei Axitrader eine zusätzliche Option, die bei anderen Brokern nicht zur Verfügung steht. Kunden aus der EU können anstelle eines Kontos in UK auch ein Konto bei der australischen Gesellschaft eröffnen. Die Regeln der EU-Behörden gelten dann nicht. Der Vorteil: Der Broker darf größere Hebel anbieten. Der DAX kann dann z. B. mit einem bis zu 200-fachen Hebel gehandelt werden.

Die Kundengelder werden bei britischen Konten wie durch den Gesetzgeber vorgeschrieben auf segregierten Kundenkonten verwahrt. Diese Konten werden durch Banken geführt. Für die bei den Banken verwahrten Kundengelder gilt im Zweifel der Schutz der jeweiligen nationalen Einlagensicherung. Dieser beträgt bei britischen Banken zum Beispiel 85.000 GBP pro Kunde. Für Forderungen gegen den Broker gilt in Großbritannien eine Höchstentschädigungssumme von 50.000 GBP pro Kunde.

70% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Konditionen im Handel bei Axitrader

Die Konditionen im Handel bei Axitrader sind für die Bewertung des Brokers besonders wichtig. Wir haben deshalb die Spreads in den wichtigsten Märkten unter die Lupe genommen. Die nachfolgenden Angaben zu den Konditionen beziehen sich auf das Standardkonto. Alternativ zu diesem Kontomodell gibt‘s auch ein Pro-Konto.

Konditionen bei Index CFDs

Bei Axitrader sind nur relativ wenige Indices handelbar. Dass der Broker an Kunden aus Deutschland besonderes Interesse hat, zeigt jedoch das Angebot im DAX Handel. Hier können Kunden zwischen einem DAX Cash CFD und einem DAX Future CFD wählen. Letztere bietet verschiedene Vorteile. Insbesondere gibt es keine Finanzierungskosten. Die Konditionen im DAX CFD sind sehr günstig. Im täglichen Handel von 8:00 bis 20:00 Uhr beläuft sich der Spread auf 0,5-1,0 Punkte. Alle Werte unterhalb von 1,0 Punkten gelten als ideal.

  • DAX: 0,50-1,0 Punkte

Konditionen im Forex Handel

Der Forex Handel macht rund 80 % des Basiswertekatalogs von Axitrader aus. Die Spreads sind im kommissionsfreien Standardkonto durchweg wettbewerbsfähig. Der Broker veröffentlicht auf seiner Homepage authentische Live Spreads. Wir haben die Spreads in drei wichtigen Währungspaaren im Rahmen einer Stichprobe an einem Nachmittag ermittelt:

 

  • EUR/USD: 1,30 Pips
  • GBP/USD: 1,20 Pips
  • USD/CHF: 1,20 Pips

 

Rohstoffe

Der Handel mit Rohstoffen beschränkt sich auf Gold, Silber und Öl. Im Handel mit Gold wird ein typischer Spread in Höhe von 1,1 USD fällig.

  • Gold: 1,10 USD

 

Welche Hebel gibt es?

Wer ein Konto bei der britischen Version von Axitrader eröffnet, stößt auf dieselben maximalen Hebel, die überall in der EU gelten. Hier gilt für den maximalen Leverage Effekt:

  • Forex: Maximal 1:30
  • Indices: Maximal 1:20
  • Rohstoffe: Maximal 1:20

Bei der australischen Variante gelten die Bestimmungen der europäischen Behörden nicht. Deshalb sind dann weitaus größere Hebel möglich. Der DAX kann zum Beispiel mit bis zu 200-fachem Hebel gehandelt werden. Aber Achtung: Mit der gelockerten Regulierung gehen auch Risiken einher. Zum einen vergrößert ein großer Hebel auch das Risiko von Verlusten. Zum anderen ist bei australischen Konten womöglich nicht sichergestellt, dass die Verluste keinesfalls den Einsatz übersteigen. Solche sogenannten Nachschusspflichten sind in Europa seit dem Jahr 2018 ausgeschlossen.

Pro-Konto und Standard-Konto im Vergleich

Alternativ zum Standardkonto kann das Pro-Konto eröffnet werden. Der wesentliche Unterschied: Die Spreads fallen breiter aus, dafür erhebt der Broker Kommissionen. Die Kommission beträgt 6,50 EUR pro Standardlot (100.000 Einheiten im FX Handel bzw. 1,0 Kontrakte bei CFDs). Die Spreads liegen insbesondere im Devisenhandel deutlich niedriger als im Standardkonto. Eine Auswahl:

 

  • EUR/USD: 0,2 Pips
  • GBP/USD: 0,3 Pips
  • USD/CHF: 0,2 Pips

 

Die oben genannten Spreads haben wir im Rahmen einer Stichprobe ermittelt. Die Spreads sind variabel und können breiter oder enger ausfallen.

Abgesehen vom Gebührenmodell weisen das Standardkonto und das Pro-Konto viele Gemeinsamkeiten auf. Dazu gehören:

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Mindesthandelsgröße: 0,01 Lots
  • Mindesteinlage: keine
  • Hebel in Europa: maximal 30:1

Die Axitrader Handelsplattform im Test

Axitrader CFD ErfahrungenBei Axitrader wird über die Handelsplattform MetaTrader4 gehandelt. Die Plattform kommt auch bei diversen anderen Brokern zum Einsatz. MT4 ist bei Axitrader als Clientversion (zum Download), webbasiert und mobil verfügbar. Es besteht die Möglichkeit, kostenpflichtig virtuelle private Server zuzumieten. Diese Option ist jedoch nur relevant, wenn automatisierte Handelssysteme (Expert Advisors) eingesetzt werden sollen. Expert Advisors sind Skripte auf Basis der Programmiersprache MQL4, die automatisierten Handel ermöglichen.

MetaTrader enthält ein leistungsfähiges Chartingtool mit diversen Zeichenwerkzeugen und einer umfangreichen Indikatorenbibliothek. Es gibt verschiedene Ordertypen wie zum Beispiel Stop, Limit, Stop Loss und Trailing Stop. Die Handelsoberfläche lässt sich in Teilen anpassen.

Als MT4 NextGen verkauft der Broker einige Erweiterungen. Dazu gehören ein Stimmungsindikator, ein Alarmmanager, ein Wirtschaftskalender und weitere Tools. Auch andere Broker führen diese Erweiterungen als Verkaufsargument auf.

Über Axitrader können Konten mit der Social Trading Plattform myFXBook verbunden werden. Dort können die Trades anderer Trader kopiert werden. Erfahrene Trader können umgekehrt mit dem Teilen ihrer Trades Geld verdienen. Für die Verbindung des Kontos mit der Plattform ist ein Kontostand ab 1000 USD erforderlich.

70% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Zunächst nur testen? Das bietet das Axitrader Demokonto

Axitrader stellt Interessenten ein Demokonto zur Verfügung. Die Testkonten werden für einen Zeitraum von 30 Tagen eingerichtet und mit den tatsächlichen Livekursen versorgt. Dadurch ist ein realistischer Test des Handels ohne Risiko möglich. Bei vielen anderen Brokern werden Demokonten nicht mit realistischen Kursen versorgt.

Kundenservice und Internetauftritt

Der Internetauftritt des Brokers ist durchgängig in deutscher Sprache verfügbar. Dies gilt auch für Marktinformationstabellen, Geschäftsbedingungen etc. Die Homepage ist nicht mit zu vielen Informationen überfrachtet und insgesamt übersichtlich. Die Einbindung der Live Spreads in die Homepage bietet einen erheblichen Zugewinn an Transparenz und wäre auch für viele Wettbewerber wünschenswert.

Der Kundenservice ist per Telefon, E-Mail und Live Chat erreichbar. Es gibt eine deutschsprachige Telefonnummer mit deutschsprachigen Kundenbetreuern. Im  Live Chat steht nicht zwingend ein deutschsprachiger Kundenbetreuer zur Verfügung. Wir haben im Rahmen unserer Stichproben im Live Chat vorwiegend in Englisch kommuniziert. Die Kundenbetreuer antworten dort sehr schnell auf Anfragen.

70% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Weiterbildungsmöglichkeiten bei Axitrader

Axitrader stellt seinen Kunden einige Weiterbildungsangebote zur Verfügung, ohne hier neue Maßstäbe zu setzen. Es gibt Videolernprogramme, die sich primär mit der Bedienung und den Funktionen von MetaTrader4 auseinandersetzen. Darüber hinaus gibt es Videos für Fortgeschrittene, die unter anderem Analyse, Strategie und Handelspsychologie beleuchten. Positiv ist der Zugang zum Tool Autochartist, mit dem signifikante Chartmuster automatisch erkannt werden können.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 70 % der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Axitrader. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen