Pepperstone CFD Erfahrungen

Der CFD Handel bei Pepperstone – alle Fakten finden Sie in unserem Steckbrief

Pepperstone CFD Broker ErfahrungenPepperstone unterbreitet Einsteigern und Fortgeschrittenen ein gutes Angebot. Die Konditionen im Handel sind sowohl bei FX Währungspaaren als auch bei Indices und Rohstoffen durchweg konkurrenzfähig. Kunden können zwischen dem Standardkonto mit kommissionsfreiem Handel und dem Razor Konto mit sehr engen Spreads wählen. Gehandelt wird wahlweise über MT4, MT5 oder cTrader. Ausbildungsangebot und Kundenservice sind zufriedenstellend. Wer über eine ausgereifte Plattform zu günstigen Konditionen handeln möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

 

74,60% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Pepperstone: Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Mindesteinzahlung:200 USD
Mindesteinsatzunter 50 EUR im FX Handel
KonditionenEUR/USD: 0,12 USD pro 1.000 EUR
DAX: 1 EUR pro Kontrakt
Bonus:Nein
Demokonto:Konto eröffnen

Welche Basiswerte bietet Pepperstone an?

  • 59 FX Währungspaare
  • 14 Indizes
  • 12 Rohstoffe
  • 5 Kryptowährungen

Mindesteinzahlung, Einzahlungsmöglichkeiten und Verifikation

Pepperstone CFD ErfahrungenDie Mindesteinzahlung beträgt 200 USD bzw. das Äquivalent in einer anderen Währung. Einzahlungen sind per Kreditkarte (Visa & MasterCard), Skrill, Neteller, Banküberweisung und mit einigen weiteren Methoden möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Geld von einem anderen Broker direkt zu Pepperstone überweisen zu lassen. Dafür stellt Pepperstone ein spezielles Formular zur Verfügung.

Einzahlungen sind mit einer Reihe verschiedener Währungen möglich: Australischer Dollar (AUD), Amerikanischer Dollar (USD), Britisches Pfund Sterling (GBP), Euro (EUR), Kanadischer Dollar (CAD), Japanischer Yen (JPY), Neuseeland-Dollar (NZD), Schweizer Franken (CHF), Singapur-Dollar (SGD) und Hongkong Dollar (HKD).

Für Ein- und Auszahlungen fallen keine Gebühren an.

Für die gesetzlich vorgeschriebene Verifikation sind ein Ausweisdokument und ein Adressnachweis erforderlich. Als Adressnachweis kann zum Beispiel eine Versorgerrechnung dienen. Die Dokumente müssen eingescannt bzw. mit dem Smartphone abfotografiert und hochgeladen werden.

74,60% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Wer ist Pepperstone? Ein Kurzportrait des Brokers

Pepperstone wurde im Jahr 2010 durch verschiedene branchenerfahrene Akteure gegründet. Sitz des Unternehmens ist Melbourne in Australien. Weitere Niederlassungen werden in Dallas (USA), Bangkok und London unterhalten. Der Broker will laut Selbstportrait unkomplizierten, transparenten und kostengünstigen Handel für Privatkunden bereitstellen.

Regulierung und Einlagensicherung bei Pepperstone

Pepperstone KontoeröffnungKunden aus Europa eröffnen Konten bei der Pepperstone (UK) Limited. Die britische Tochtergesellschaft mit Sitz in London wird durch die Financial Conduct Authority (FCA) beaufsichtigt. Die Kundengelder werden auf segregierten Konten bei der Barclays Bank gehalten. Für Forderungen gegen den Broker gilt im Zweifelsfall die Haftungszusage des britischen Einlagensicherungssystems FSCS bis 50.000 GBP pro Kunde. Für Forderungen gegen die kontoführende Bank erhöht sich diese Entschädigungshöchstgrenze auf 85.000 GBP pro Kunde.

An einigen Stellen auf der Homepage wird der Eindruck erweckt, dass auch Konten bei der australischen Tochtergesellschaft eröffnet werden können. Dies trifft laut Aussage des Kundenservice jedoch nicht zu.

74,60% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Konditionen im Handel bei Pepperstone

Die Konditionen im Handel bei Pepperstone sind insgesamt günstig. Dies gilt sowohl für das Standardkonto als auch das Razor Konto. Wir haben die Spread in den wichtigsten Märkten unter die Lupe genommen. Wichtig: Die Unterscheidung der  beiden Kontomodelle ist für den FX Handel, nicht jedoch für andere Märkte relevant.

Konditionen bei Index CFDs

Die Spread bei den wichtigsten Indices gehören zu den günstigsten am Markt. Eine Auswahl:

 

  • DAX: 1,0 Punkte
  • FTSE100: 1,00 Punkte
  • EuroStoxx50: 3,10 Punkte
  • Dow Jones: 2,02 Punkte

Konditionen im Forex Handel

Im FX Handel können Kunden wahlweise oder über das Standardkonto oder über das Razor Konto handeln. Die Spread in den drei wichtigen Währungspaaren des Standardkontos:

 

  • EUR/USD: 1,16 Pips
  • GBP/USD: 1,49 Pips
  • USD/CHF: 1,64 Pips

 

Im Razor Konto lauten die Spread dagegen:

 

  • EUR/USD: 0,16 Pips
  • GBP/USD: 0,49 Pips
  • USD/CHF: 0,64 Pips

 

Die Spreads liegen in diesem Kontomodell um erkennbar um 1,0 Pips niedriger als im Standardkonto. Dafür fallen im Razor  Konto Kommissionen an. Die Kommissionen belaufen sich pro Standardlot auf fünf Euro (für Schließung und Eröffnung der Position zusammen). Was ist nun günstiger? Ein zusätzlicher Spread von 1,0 Pips ist beim Handel von 1,0 Standardlots im EUR/USD gleichbedeutend mit Kosten in Höhe von zehn USD. Der Handel über das Razor Konto ist damit kostengünstiger. Eine höhere Mindesteinzahlung erfordert dieses Kontomodell nicht.

 

Rohstoffe

Die Spreads im Handel mit den wichtigsten Rohstoffen fallen etwas breiter als bei den günstigsten Konkurrenten am Markt. Die Angaben zum Handel mit beziehen sich auf WTI.

  • Gold: 1,02 USD
  • Öl: 0,50 USD

Kryptowährungen

Bei Pepperstone sind insgesamt fünf Kryptowährungen als CFD handelbar: Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Dash und Ethereum. Der Broker veröffentlicht keine Spread für den Handel mit Kryptowährungen. Die Spread sind nach Aussage des Kundenservice variabel.

Welche Hebel gibt es?

Es gelten die maximalen Hebelwirkungen laut Vorgaben der Europäischen Regulierungsbehörde ESMA. Diese lauten:

  • Forex: Maximal 1:30
  • Indices: Maximal 1:20
  • Rohstoffe: Maximal 1:20
  • Kryptowährungen: 1:2

Die Pepperstone Handelsplattform im Test

Der Broker bietet insgesamt drei Handelsplattformen an. Zur Wahl stehen MetaTrader4, MetaTrader5 und cTrader.  Alle drei Plattformen bieten Tradern ein Komplettpaket für Handel und Analyse. Alle drei Anwendungen sind darüber hinaus als Clientversion, webbasiert und mobil zugänglich. Bei keiner der Plattformen fallen Abonnementgebühren an. In allen Varianten steht ein Chartingtool mit Zeichenwerkzeugen und einer Indikatorenbibliothek zur Verfügung. Jede Software ermöglicht den Einsatz automatisierter Handelssysteme. Ein-Klick-Handel, Handeln direkt aus dem Chart, Social Trading und eine zumindest in Teilen konfigurierbare Benutzeroberfläche sind bei jeder Anwendung verfügbar.

Für Einsteiger ist MetaTrader wahrscheinlich die bessere Wahl. Der Grund: Es gibt eine sehr große Community, in der sich bei Fragen jederzeit Hilfe finden lässt. Darüber hinaus wird MetaTrader bei sehr vielen Brokern eingesetzt, cTrader dagegen nur bei einzelnen Anbietern.

Alle Plattformen bieten die wichtigsten Ordertypen wie Stop, Limit, Stop Loss und Trailing Stop.

74,60% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Zunächst nur testen? Das bietet das Pepperstone Demokonto

Interessenten können zunächst ein Demokonto eröffnen. Dieses wird für einen Zeitraum von 30 Tagen mit einem virtuellen Guthaben in Höhe von 50.000 USD zur Verfügung gestellt. Nach Angaben des Brokers wird das Demokonto mit echten Marktkursen versorgt. Auch für das Demokonto besteht die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Handelsplattformen zu wählen.

Kundenservice und Internetauftritt

Der Kundenservice ist via E-Mail, Telefon und Live Chat erreichbar. Die Kundenbetreuer sind überwiegend englischsprachig. Im Live Chat wird sehr schnell auf Fragen beantwortet.

Der Internetauftritt bietet Licht und Schatten. Positiv ist das Angebot an historischen Tickdaten. Hier stellt der Broker eine lange Liste mit CSV Dateien zur Verfügung, mit denen die Kurse des Brokers bis zum Jahr 2009 zurückverfolgt werden können. Die Dateien enthalten Top-Of-The-Book, Tick-by-Tick Marktdaten, mit Details zu gebrochenen Pip-Spreads in Millisekunden.

An einigen Stellen ist die Homepage jedoch verbesserungsfähig. Mitunter erscheint nach dem Wechsel zu einer anderen Unterseite plötzlich die englische Version. An einigen Stellen werden Hebel beworben, die in Europa gar nicht verfügbar sind.

74,60% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld

Weiterbildungsmöglichkeiten bei Pepperstone

Der Broker stellt seinen Kunden einzelne Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, bleibt jedoch am unteren Ende der Möglichkeiten. Es gibt ein Glossar, einige Ratgeber sowie verschiedene Anleitungen. Animierte Tutorials und Webinare suchen Anleger jedoch vergebens. Positiv: Kunden erhalten Zugriff auf das Tool Autochartist, mit dem Chartmuster durch Algorithmen automatisch erkannt werden können.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 74,60 % der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Pepperstone. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen